30. März 2021

Empfehlung zur Cholesterinsenkung bei KHK

Senior mit Rolator und Familie

iStock/Jovanmandic

Für Patienten die einen Herzinfarkt erlitten und/oder eine Verengung der Herzkranzarterien haben, also an einer sogenannten koronare Herz-Krankheit (KHK) leiden, empfehlen manche Kliniken bzw. Kardiologen, dass der Cholesterinwert unter einen bestimmten Wert sinken muss. Teilweise wird der Wert für das LDL (schlechte Cholesterin) unter 70 mg/dl gefordert. Dementgegen stehen Studiendaten, die zeigen, dass man mit einem zu niedrigen Cholesterinwert nicht länger lebt.

Die DEGAM (Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin) rät deshalb ausdrücklich von einer Einstellung auf einen Zielwert des LDL ab. Insofern erübrigen sich auch häufige Kontrollen des LDL-Wertes. Ebenso rät sie ab, mehrere Cholesterinsenker zu kombinieren. Eine Therapie mit einem Statin in einer festen Dosis ist ausreichend.  Nur diese Therapie ist evidenzbasiert, d.h. in ihrer Wirksamkeit bestätigt. Wir Hausärztinnen und Hausärzte blicken aber nicht nur auf einen Blutwert. Wir behandeln keine Laborwerte, sondern Menschen. Wir behandeln den Menschen mit seinem Gesamtrisiko.

Daher haben wir für Ihre Patienten eine Empfehlung zusammengestellt, in der die wichtigsten Maßnahmen in der Behandlung einer KHK im Bezug auf den Lebensstils des Patienten zusammengefasst sind und die einen Überblick über bewährte Maßnahmen für einen gesunden Lebensstil gibt, die verhindern, dass sich überhaupt eine koronare Herzkrankheit entwickelt.

 

-> Empfehlung herunterladen

 

 

Zurück Alle News