Förderung Praktisches Jahr Allgemeinmedizin

Erste Erfahrungen im PJ in der Hausarztpraxis sammeln und Fördermöglichekeiten nutzen

 

Allgemeine Infos FAQ PJmobil Angebote im Überblick

Ein junger Medizinstudent steht im PJ Allgemeinmedizin neben einem Skelett

Allgemeinmedizin im PJ

Das Praktische Jahr ist der letzte Teil des Medizinstudiums und setzt sich aus drei Tertialen zusammen: 16 Wochen Chirurgie, 16 Wochen Innere Medizin und 16 Wochen in einem Fach deiner Wahl. Wer die Arbeit als Hausarzt kennenlernen möchte, hat dazu im Wahlfach Allgemeinmedizin die Möglichkeit.

Im PJ Allgemeinmedizin arbeitest du in einer Lehrpraxis deiner Universität mit und lernst das Behandlungsspektrum einer Hausarztpraxis kennen. Der Weg in ländliche Regionen lohnt sich: In einer Landarztpraxis sind das Patientenspektrum und die Beratungsanlässe oft besonders vielfältig.

Förderung

Wer in der Stadt wohnt und sein PJ Allgemeinmedizin in einer ländlichen Region absolvieren möchte, muss bereit sein, Zeit und Geld zu investieren. Die Fahrt zur Lehrpraxis verursacht oft zusätzliche Kosten und manchmal muss man sich eine Wohnung vor Ort suchen. 

Damit euch finanzielle Hürden nicht im Weg stehen, greift euch die Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg im Rahmen ihres Förderprogramms "Ziel und Zukunft" mit 744 Euro im Monat unter die Arme. 
Außerdem unterstützt euch die Stiftung Perspektive Hausarzt im Rahmen der PJ Förderung Landarzt mit bis zu 600 Euro im Monat. Gefördert wird, wer an einer medizinischen Fakultät in Deutschland eingeschrieben ist, in einer Lehrpraxis in einer Stadt oder Gemeinde mit weniger als 10.000 Einwohner arbeitet und dem dadurch zusätzliche Fahrt- oder Wohnkosten entstehen.
 

FAQ - PJ Allgemeinmedizin

  1. Direkter Patientenkontakt
    In der Hausarztpraxis erlebst du einen unmittelbaren und ungefilterten Patientenkontakt. Du liest keine bekannten Diagnosen aus der Stationskurve mit endlosen Visiten ab, sondern du darfst von Anfang an in der Praxis mitarbeiten und bei Behandlungsfragen mitdenken.

  2. Nähe zu den Ärzt:innen
    Du profitierst nahezu von einer eins zu eins Betreuung mit einem oder einer erfahrenen Fachärzt:in für die Allgemeinmedizin oder Innere Medizin. In der Klinik bekommst du die Fachärzt:innen oft nur bei der Oberarzt Visite zu sehen.
     
  3. Wichtige Praxiserfahrung
    In einem Wahltertial der Allgemeinmedizin lernst du prüfungsrelevantes und wichtiges medizinisches Wissen für deinen späteren Arbeitsalltag und kannst deine bereits erlernten Kenntnisse direkt im Patientenkontakt einbringen.
     
  4. Anwendung des Uniwissens
    Hausarztmedizin ist Medizin zum Anfassen. Du füllst keine Formulare aus oder musst dich um Konsile kümmern. Stattdessen lernst du täglich durch Anwendung und Verbesserung deiner eigenen Fähigkeiten bezüglich Anamneseerhebung und körperlicher Untersuchungen dazu.
     
  5. Allgemeinmedizin ist vielfältig
    Die Allgemeinmedizin ist das Querschnittsfach in der Medizin. Für ausgebildete Hausärzt:innen ist ein breites theoretisches Wissen aus allen medizinischen Fachrichtungen relevant.
     
  6. Kontinuität in der Versorgung
    Die Auswirkungen deiner eigenen medizinischen Entscheidungen kannst du über Wochen bzw. Monate beobachten und verfolgen. In der Hausarztpraxis beginnst du mit der Diagnostik und der Therapie nicht nur, du führst sie zu Ende.
     
  7. Moderne Medizin
    Labor, Sonographie, Funktionsdiagnostik zum Selbermachen. In der Hausarztpraxis erwartet dich keine langweilige Stationsarbeit.
     
  8. Hausbesuche
    In der Hausarztpraxis erlernst du die Patient:innen in ihrer persönlichen Leben- und Krankheitssituation zu betreuen.
     
  9. Langfristige Patientenbegleitung
    Du begleitest deine Patient:innen als Hausärzt:in oft über mehrere Jahrzehnte und stehst ihnen bei wichtigen und alltäglichen Gesundheitsfragen bei Seite. Zu vielen Patient:innen baust du über die Jahre hinweg eine vertrauensvolle Beziehung auf.
     
  10. Flexible und gute Arbeitszeiten
    In einer Hausarztpraxis bist du in der individuellen Gestaltung deiner Arbeitszeiten flexibler als in der Klinik. Natürlich musst du auch hier mit deinem oder deiner Weiterbilder:in die vorgegebenen Grundvoraussetzungen für dein PJ beachten.

Student:innen haben die Möglichkeit, in ihrem PJ im Rahmen ihrer Fähigkeiten ärztlich tätig zu werden und wichtige Erfahrungen für den späteren Berufsalltag zu sammeln. Du bist dir in der Behandlung von Patient:innen noch etwas unsicher? Keine Angst, dein oder deine Ausbilder:in schaut dir gerne mit einem Auge über die Schulter und steht dir mit wichtigen Tipps und Tricks jederzeit zur Seite. Erhebst du eigenständig Befunde oder triffst Therapieentscheidungen für die Patient:innen, werden diese natürlich von dem oder der Ausbilder:in nochmals geprüft. Weitere ärztliche Handlungen und Erfahrungen darfst du auch teilweise unter direkter Anleitung  vornehmen – du sammelst während deinem PJ in der Hausarztpraxis somit jede Menge neue Erfahrungen und erweiterst dein medizinisches Wissen.

Visum

In einigen Ländern wird für die Arbeit im PJ ein Arbeits- oder Studentenvisum benötigt
 

Versicherungen

Hast du bereits eine Haftpflichtversicherung für medizinische Tätigkeit im Ausland? Beachte auch deine persönliche Versicherungen, wie z.B. Kranken- Unfall- und eine Reiserückholversicherung.  
 

Strukturiertes Curriculum

Besteht in deiner Auslandwahl ein strukturiertes Curriculum? In den USA ist es beispielsweise üblich, dass begleitende, strukturierte Vorlesungen stattfinden. Hier findet eine hervorragende verknüpfte Ausbildung statt.
 

Erfahrungsberichte

Berichte und Erfahrungen anderer Student:innen können sehr wertvoll bei der Planung deines Tertials sein – tausche dich frühzeitig aus.
 

Austauschprogramme

Bietet deine Uni eigene Austauschprogramme mit Partner-Universitäten an, ist dies eine deutliche Erleichterung hinsichtlich der Planung und der Organisation sowie der Anerkennung deines Tertials.
 

Was ist dein Motiv?

Beantworte dir bei der Wahl deines Gastlandes z.B. folgende Frage: Möchte ich eine besonders gute Ausbildung oder möchte ich eine besonders gute Zeit im Ausland verbringen?
 

Anerkennung

Kläre unbedingt vor deinem Tertial verbindlich ab, ob es in dieser Form in der ausgewählten Klink von deinem Prüfungsamt anerkannt wird.

Ein Auslandstertial kann in zwei Abschnitte zu je acht Wochen gesplittet werden. In diesem Tertial kannst du jedoch keine Fehlzeiten anrechnen lassen. Sollten bei dir dennoch Fehlzeiten entstehen, musst du diese nacharbeiten. Auch hier gilt: Lasse dir deine Pläne von deiner Universität absegnen. Probleme und Vorbehalte seitens des Prüfungssekretariats müssen im Vorfeld geklärt werden.

Merkblatt zum PJ im Medizin-Studium

Stiftung Perspektive Hausarzt

Ziel der Stiftung ist die Förderung von Projekten, die der Erhaltung, Stärkung und Sicherstellung einer flächendeckenden hausärztlichen Versorgung in Deutschland dienen.

Fördersumme 2022

Im Jahr 2022 hat die Stiftung Medizinstudierende im Blockpraktikum, in der Hausarztfamulatur und im PJ Allgemeinmedzin mit rund 77.000 € gefördert.

Mehr zur Stiftung

Mit dem PJmobil in die Landarztpraxis

An den den Universitäten in Baden-Württemberg bekommen ausgewählte Studierende für die Dauer ihre PJ-Tertials das PJmobil der Stiftung Perspektive Hausarzt zur Verfügung. Voraussetzung ist, dass sich eure Lehrpraxis in einer Stadt oder Gemeinde mit weniger als 10.000 Einwohner befindet, ihr mindestens 25 Jahre alt seid und seit zwei Jahren den Führerschein besitzt. Ihr tragt lediglich die Benzinkosten und dürft das PJmobil auch privat nutzen.


 

Unsere Angebote für Hausärzt:innen im Überblick

Social-Media Kanäle der Perspektive Hausarzt Baden-Württemberg.

Besuche uns auf Social-Media!

Die Perspektive Hausarzt Baden-Württemberg informiert dich auch auf unseren Social-Media Kanälen über interessante Fakten und wertvolles Wissen rund um die Allgemeinmedizin und den Beruf als Hausärzt:in. Jetzt vorbeischauen und weitersagen!

Facebook Instagram LinkedIn Youtube

HAUSARZT WERDEN

Mehr zum Thema

Weiterbildung Allgemeinmedizin

Dein Weg zum Facharzt für Allgemeinmedizin

Hausarzt A-Z

Wichtige Begriffe einfach erklärt