Das Versorgungsmodell PraCMan

Hausarztpraxis-basiertes Case Management für chronisch kranke Patienten

PraCMan steht für ein praxisorientiertes Case Management. Bei dieser Fallmanagement-Technik, die speziell auf ausgewählte chronisch kranke, multimorbide Patienten ausgelegt ist, soll durch eine engmaschigere Betreuung eine Verbesserung der Versorgung dieser Patienten erreicht werden und dadurch eine Verringerung von (vermeidbaren) Krankenhausaufenthalten.  

Die VERAH übernimmt dabei entsprechend ihrer Qualifikation Aufgaben des Case Managements und führt unter ärztlicher Supervision und unterstützt durch eine entsprechende Software Assessments, Hilfeplanung und Monitoring durch.

Der Mehraufwand, der in Ihrer Praxis für die engmaschige Betreuung Ihrer am PraCMan-Programm teilnehmenden Patienten entsteht, wird in der HZV auch entsprechend vergütet: Für jeden über das PraCMan-Programm betreuten Patienten bekommen Sie 80 Euro pro Quartal.

Voraussetzungen für die Teilnahme am PraCMan-Programm:

  • der Besuch der PraCMan-Einsteigerschulung durch das aus Arzt und VERAH bestehende Team
  • Installation und Lizensierung der erforderlichen PraCMan-Software

Weitere Informationen rund um die Umsetzung des PraCMan-Programms in der Praxis sowie zu unseren PraCMan-Einsteigerschulungen finden Sie hier.

Weitere Fragen werden in den PraCMan-FAQs beantwortet.

PraCMan-FAQs