News

HZV-Vertrag mit der Techniker Krankenkasse: Vergütung wird interimsweise angepasst

28.06.2019 – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg freut sich, dass gestern mit der Techniker Krankenkasse eine Einigung zur Vertragsanpassung erzielt wurde, die eine weitere Vereinheitlichung der HZV-Verträge in Baden-Württemberg bedeutet. 

Hausärzte, die an dem HZV-Vertrag EK Baden-Württemberg teilnehmen, und ihr Praxisteam müssen folgendes beachten: Ab dem 01.07.2019 gilt auch im TK-Vertrag die P3 Regelung gemäß des einheitlichen erweiterten Chronikerbegriffes in Anlehnung an die Regelungen des G-BA (kurz: G-BA-Regelung). Diese Neuregelung ersetzt die bisherige P3 mit Diagnoseliste sowie die P4.

Der Chronikerbegriff wird damit, analog der AOK, deutlich breiter. Die P3 kann somit für alle Patienten mit einer chronischen Erkrankung, entsprechend der G-BA-Regelung, bei einem Arzt-Patienten-Kontakt einmal pro Quartal abgerechnet werden und wird mit 22,- EUR vergütet.

Leider ist eine frühzeitigere Information, aufgrund der laufenden Verhandlungen, nicht möglich gewesen. Die neuen geltenden Vertragsunterlagen mit der TK stehen ab sofort auf www.hausarzt-bw.de/vertragsunterlagen bereit und können dort eingesehen bzw. abgerufen werden.

In den nächsten Monaten, spätestens bis Ende März 2020, werden wir mit der TK eine Anschlussvereinbarung verhandeln, welche die Interimslösung spätestens zum 01.07.2020 ablösen wird. Hierzu halten wir Sie als Hausarzt und Ihr Praxisteam selbstverständlich auf dem Laufenden.

Aufgrund der aktuellen politischen Entwicklungen gehen wir davon aus, dass sich die bisherigen P3 Regelungen einiger Verträge zeitnah ebenfalls verändern werden. Nach Abschluss der entsprechenden Vereinbarungen werden wir umgehend darüber informieren!


Alle Informationen finden Sie im Rundschreiben hier als PDF.
 

Zurück