Berufseinstieg

Erste Schritte auf deinem Weg in die Hausarztpraxis 

Ein Beruf mit Zukunft

In der Hausarztmedizin sind die Jobperspektiven im Moment besonders gut, weil Hausärzte in Deutschland dringend gesucht werden. Wer sich nach seinem Studium eine Karriere in der Hausarztpraxis vorstellen kann, muss zuerst die Weiterbildung zum Facharzt Allgemeinmedizin oder Innere Medizin durchlaufen. Hier hat man die Gelegenheiten herauszufinden, ob man für die Arbeit als niedergelassener Hausarzt geeignet ist.

Wer sich nach seiner Weiterbildung dazu entscheidet, eine eigene Praxis zu eröffnen und dort Patienten zu behandeln, benötigt in Baden-Württemberg eine Zulassung als Vertragsarzt von der der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg.

Wer die Zulassung bekommen hat, kann als Hauärztin oder Hausarzt zwischen verschiedenen Praxisformen und Karrieremodellen wählen.

 

DIe ERSTE SchRITTE nach dem Studium

Weiterbildung und Niederlassung

Allgemeinmedizin in 180 Sekunden

Warum ist Hausarzt der Beruf für alle Lebenslagen? Was macht die Weiterbildung Allgemeinmedizin so besonders? Wie viele verschiedene Praxismodelle gibt es und was verdiene ich als niedergelassener Arzt? In unserer Erklärvideo-Reihe Praxiswissen 2.0 erfahrt ihr alles über das Leben und Arbeiten als niedergelassener Hausarzt.

Forum Weiterbildung

Das Forum Weiterbildung im Hausärzteverband Baden-Württemberg setzt sich für Ärzte in Weiterbildung, Quereinsteiger und junge Fachärzte ein. Die Ärztinnen und Ärzte stehen euch bei Fragen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. 

Mehr erfahren

Forum Hausärztinnen

Unser Forum Hausärztinnen unterstützt junge Ärztinnen beim Einstieg in die Hausarztpraxis. Dafür haben die Hausärztinnen ein eigenes Coachingprogramm entwickelt und unterstützen dich vom Studium bis zum Berufseinstieg.

Mehr erfahren

Das könnte euch interessieren

Anstellung oder Niederlassung?

Wer in einer Hausarztpraxis arbeiten möchte, muss sich nicht unbedingt selbstständig machen. Als angestellter Arzt bezieht man ein festes Gehalt, hat geregelte Arbeitszeiten, bekommt Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und ist mit wesentlich weniger Bürokratie konfrontiert. Man trägt kein wirtschaftliche Risiko und kann auch in eigentlich gesperrten Planungsbereichen arbeiten. Eine Anstellung ist vor allem für Berufseinsteiger, als Übergang vor der Selbstständigkeit oder während der Familienplanung (Lohnfortzahlung in Elternzeit) eine interessante Alternative.

Hausarzt werden hat Perspektive

Die Perspektive Hausarzt Baden-Württemberg ist das Nachwuchsprogramm des Hausärzteverbands Baden-Württemberg. Sie wurde 2012 ins Leben gerufen, um jungen Ärzten zu zeigen, dass Hausarzt ein Beruf mit Zukunft ist.

Wir wissen: Die Anforderungen, die junge Menschen an ihren Beruf stellen, haben sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Sie arbeiten lieber in Anstellungsverhältnissen als in der eigenen Einzelpraxis, wünschen sich feste Arbeitszeiten, flexible Arbeitsmodelle, eine ausgewogene Work-Life-Balance, Arbeit in Teams und mehr Zeit für die Patientenversorgung statt administrative Aufgaben. All das kann der Hausarztberuf – und zwar mehr als alle anderen Facharztrichtungen.